Über die Diät

Lernen Sie das Phänomen der Gemüse-Obst-Diät kennen

Phänomen des Fastens

Erfahren Sie mehr über das Phänomen des Fastens mit der Gemüse-Obst-Diät von dr Ewa Dąbrowska®

Als ich zum ersten Mal die Fastenkur vor über dreißig Jahren bei einem herzkranken und stark übergewichtigen Patienten anwandte, die darin bestand, ausschließlich geriebenen Karotten (Link zum Salat) zu essen und Wasser zu trinken, öffnete mir das die Augen. Der Patient begann an Gewicht zu verlieren und zu heilen, wobei die Besserung nicht nur seine Herzkrankheit betraf, sondern auch andere Krankheiten. Interessanterweise hatte er keinen Hunger und als die Symptome zurückgingen, zeigten zusätzliche Tests, dass sich andere Parameter ebenfalls normalisierten.

Mit der Zeit bereicherte ich die Fastenkur mit weiterem Gemüse und Obst, was auf die Gesundheit von Patienten, die diese Kur anwandten, eine positive Wirkung hatte. Auf diese Weise entstand die ursprüngliche Version der Gemüse-Obst-Diät, deren Wirkung erstaunlich war.

Ich stand vor einem Rätsel: Ich sah die Wirkung dieser Fastenkur, kannte aber den Mechanismus nicht, der in einer so kurzen Zeit eine spektakuläre gesundheitliche Besserung verursachte. Ich fragte mich immer wieder, was das Phänomen dieser Wirkung war.

Meine spätere Erfahrung, die ich auf Grundlage meiner Beobachtung vieler Patienten, die systematisch fasteten, sowie auf Grundlage der damals verfügbaren Literatur, gewann, ermöglichte es mir davon auszugehen, dass diese phänomenalen Fähigkeiten des Körpers tatsächlich mit der Autophagozytose zusammenhängen, die durch das Fasten aktiviert und signifikant beschleunigt wird.

Im Prozess des Abbaus der eigenen Zellbestandteile (Autophagozytose) werden krankhafte Zellbestandteile in Glukose umgewandelt, die für die Gehirn- und Herztätigkeit notwendig ist, die während des Fastens dem Körper in geringen Mengen zugeführt wird. Gleichzeitig werden diese krankhaften und beschädigten Strukturen im Recyclingprozess zurückgewonnen und zum Wiederaufbau neuer und gesunder Zellen verwendet, was der japanische Nobelpreisträger (2016) Prof. Yoshinori Ohsumi in seiner Forschungen zur Autophagozytose bewies.

Der große Wert der Fastenkur besteht auch in der Aktivierung intrazellulärer Sirtuine – kürzlich entdeckter Proteine, die für die Langlebigkeit verantwortlich sind. Sie sind in der Lage, das genetische Material der DNA zu reparieren. Diese Prozess können eine Erhöhung der ATP Energie, Zunahme von Mitochondrien, Geweberegeneration, Rückgang von Narben, Falten, Degenerationen und Schrumpfung von Tumoren, sowie die Wiederherstellung der ursprünglichen biochemischen Testergebnisse, da die Norm in den Genen gespeichert ist, zur Folge haben.

Polyphenole, also bioaktive Verbindungen, die in Gemüse und Obst enthalten sind, haben ebenfalls die Fähigkeit, Sirtuine zu aktivieren. Dies verstärkt ihre vorteilhafte Wirkung.

Ein niedriger Kaloriengehalt beim Fasten hat die Reduzierung von Fett zur Folge, insbesondere von gefährlichem viszeralem Fett, das bei Fettleibigkeit Hormone herstellt, die für das Entstehen des metabolischen Syndroms verantwortlich sind. Eine solche Fastenkur ermöglicht es, das Risiko einer Reihe von chronischen Zivilisationskrankheiten, wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, ischämische Herzkrankheiten, Thrombose und Lipidstörungen zu senken.

Es gibt auch Krankheiten, bei denen wir keine Erfahrung mit der Anwendung der Fastenkur haben, doch es lohnt sich, sie zumindest auszuprobieren, da der Verzehr ausschließlich von Obst und Gemüse nicht gesundheitsschädlich ist [siehe Veröffentlichung: Übers. Bewertung der biochemischen Grundparameter aus dem Blutserum und Urin sowie Serumlipiden bei adipösen Patienten mit dem metabolischen Syndrom X, die 6 Wochen lang eine sehr energiearme Diät hatten. Bromat. Chem. Toxicol. 1997, 30 (4), 353-355]. Solange es keine Kontraindikationen für die Anwendung der Diät gibt, warum sollte man sie nicht zumindest ausprobieren?

 

Wodurch zeichnet sich die hier besprochene Gemüse-Obst-Diät aus?

Bei plötzlichen und schweren Krankheiten sowie in lebensbedrohlichen Situationen sind häufig pharmakologische Behandlungen oder chirurgische Eingriffe die einzige Rettung. Wenn diese Methoden jedoch fehlschlagen und der Patient nicht gesund wird, empfehle ich solchen Personen, die Gemüse- Obst-Diät als wirksame und nicht-invasive Methode zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten anzuwenden.

Die Diät von dr Ewa Dąbrowska® besteht nicht nur aus der Phase, in der ausschließlich Obst und Gemüse gegessen wird, für die sie am meisten bekannt ist. Das Ernährungskonzept nach der Diät von dr Ewa Dąbrowska® setzt sich aus mehreren Phasen zusammen, die eine Veränderung des Lebensstils bewirkt. Dadurch können wir langfristig positive Ergebnisse sowohl bei der Vorbeugung als auch bei der Behandlung verschiedener Krankheiten erzielen.

Die Diät von dr Ewa Dąbrowska umfasst folgende Phasen:

1. Vorbereitung auf das Fasten durch die Beseitigung u.a. von Kaffee-, Fleisch- oder Produkten, die eine Lebensmittelunverträglichkeit auslösen;

2. Gemüse-Obst-Fasten (alternativ als Gemüse-Obst-Diät bezeichnet) im Verbindung mit körperlicher Aktivität, um den Körper zu entgiften, sein Gleichgewicht (Homöostase) sowie seine psychische und geistige Harmonie wiederherzustellen;

3. Übergang vom Fasten zu einer gesunden Vollwertkost (Beenden des Fastens);

4. Gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und auch in Zukunft regelmäßiges Fasten.

Das Gemüse-Obst-Fasten ist keine Schlankheitsdiät, sondern in erster Linie eine reinigende und normalisierende Kur. Der Gewichtsverlust entsteht durch die Verbrennung von Fettgewebe und nicht von Muskeln, und eine solche Wirkung hat die Fastenkur – sie aktiviert die gleichen Prozesse wie die ketogene Diät (Kohlenhydrat-Reduktion). Um die positiven Ergebnisse zu festigen, lohnt es sich, einen gesunden Lebensstil dauerhaft einzuführen.

Es ist zudem erwähnenswert, dass auch untergewichtige Personen nach der Entgiftung durch Fasten in der Vollwertkost-Phase ihr normales Körpergewicht wieder erreichen können.

Diese Diät basiert auf natürlichen Pflanzenprodukten, die Tausende von bioaktiven Substanzen enthalten, einschließlich Enzymen, Polyphenolen, Mikronährstoffen, Vitaminen und anderen Wirkstoffen mit heilenden Eigenschaften, die Entgiftungsprozesse aktivieren, toxische freie Radikale beseitigen und den Körper alkalisieren. Diese Prozesse begünstigen die Wiederherstellung des gesundheitlichen Gleichgewichts auf eine natürliche Weise. Eine ähnliche Fastenkur ist in den Heiligen Schriften im Buch Daniel (Dan 1:12-15) beschrieben, daher wird das Gemüse-Obst-Fasten häufig mit dem biblischen Daniel-Fasten gleichgesetzt.

 

Grundsätze der Behandlung mit der Gemüse-Obst-Diät

Es wird empfohlen, für einen Zeitraum von mehreren Tagen bis zu mehreren Wochen, je nach Indikation, eine Fastenkur auf der Basis von stärkearmem Gemüse durchzuführen: Wurzelgemüse (Karotte, Rote Beete, Sellerie, Petersilie, Radieschen), Kreuzblütler (verschiedene Kohlsorten, Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl, Sprossen), Zwiebelgemüse (Zwiebel, Lauch, Knoblauch), Kürbisgemüse (Kürbis, Gartenkürbis, Gurke), Nachtschattengewächse (Tomate, Paprika), Blattgemüse (verschiedene Salatsorten, Petersilie, Kräuter). Gleichzeitig können kleinere Mengen an zuckerarmen Früchten, wie Äpfel, Grapefruits, Zitronen und Blaubeeren verzehrt werden. Besonders wertvoll sind grüne Säfte aus grünen Pflanzentrieben. Sie sind eine reichhaltigere Quelle bioaktiver Inhaltsstoffe als Wurzeln. Zudem enthalten sie Chlorophyll, das dem Hämoglobin chemisch ähnlich ist. Sie haben auch aktive Enzyme, die das Blut reinigen, entgiften, erneuern, die Verdauung verbessern, den Körper alkalisieren und ihm Sauerstoff, Energie, Vitamine und Mineralien in der am besten aufnehmbaren Form zuführen. Ein Beispiel für grüne Triebe, aus denen Säfte gemacht werden können, sind: Petersilie, Sellerie, Mangold, Löwenzahn, Brennnessel, Sauerampfer, Spinat, Brokkoli, Kohl, Grünkohl, Salat, Luzerne, Weizengras.

Es wird empfohlen, Gemüse und Obst hauptsächlich roh in Form von Salaten, Cocktails, mit Kräutern gewürzten Gemüsesuppen, sowie gedünstetem oder gebackenem Gemüse zu essen.

Wenn es um Getränke geht, wird empfohlen, Wasser, Gemüse- und Fruchtsäfte, Obst- oder Kräutertees, zuckerfreie Kompotte und Gemüsebrühen zu trinken. Während der Behandlung sollten Sie keine anderen Lebensmittel zu sich nehmen, z. B. Brot, Grütze, Öl usw. Sie sollten auch keinen Kaffee, starken Tee, Alkohol trinken oder Zigaretten rauchen.

 

Beispiel für einen Tagesplan

(Während des Fastens lohnt es sich, fertige Rezepte oder eine App mit Rezepten und einer Einkaufsliste zu verwenden.)

Beginnen Sie den Tag mit einem Glas Wasser mit Zitrone oder Wasser mit zwei Teelöffeln Apfelessig.

 

 

Frühstück:

Tomatensaft;

Rote Bete Kvass;

Salat Nr. 1: aus geriebenen Karotten mit Apfel und Zitrone;

Salat Nr. 2: aus Sauerkraut mit Schnittlauch;

Gekochtes Gemüse: Brokkoli mit Dill.

Mittagessen:

Saft aus Grünkohl und Äpfeln;

Salat Nr. 1: frischer Kohl mit Karotten und Dill;

Salat Nr. 2: 1 Tomate mit Zwiebel, mit etwas Apfelessig und Basilikum;

Blumenkohlcremesuppe mit Gemüse;

Apfelkompott mit Gewürzen (Nelken, Zimt).

Abendessen:

Gemüsesaft;

Salat Nr. 1: Sellerie und Rettich mit Brokkolisprossen;

Salat Nr. 2: geriebener Apfel mit einigen Erdbeeren;

Gekochtes Gemüse: vegetarisches Letscho mit Zucchini und Tomaten, Zwiebel und Paprika;

Pfefferminztee;

½ Grapefruit.

Diät-Versionen

Rohes Obst und Gemüse sind am wertvollsten, da sie aktive Enzyme und Biokatalysatoren enthalten, darunter Tausende von Antioxidantien, wie Polyphenole, Lycopin, Vitamin C und E, Beta-Carotin, Chlorophyll, Mikroelemente und Ballaststoffe. Daher erwies sich die Diät mit ausschließlich rohem Obst und Gemüse als hochwirksam. Aber auch die am häufigsten angewandte klassische Diät, die aus Obst und Gemüse besteht (zum größten Teil roh) mit gekochtem Gemüse in einem Verhältnis 3/4 rohes Gemüse und 1/4 gekochtes Gemüse, ist ebenfalls wirksam.

Es gibt Fälle, in denen die Gemüse-Obst-Diät schlecht vertragen wird. Im Falle, dass Bauchschmerzen, anhaltende Blähung auftreten oder Sie eine Unlust am Essen verspüren, empfehlen wir einige Tage die Saftversion (Gemüse- und Fruchtsäfte, Wasser-, Obst- und Kräutertees, Gemüsebrühen) oder die gekochte Version (gekochtes Gemüse, Gemüsesuppen, gekochte Äpfel) insbesondere am Anfang der Kur auszuprobieren. Ein längerer Verzehr von gekochtem Gemüse und Obst bringt jedoch keine vorteilhaften Resultate.

Es gibt auch Eliminierungsversionen der Gemüse-Obst-Diät, bei denen bestimmte Lebensmittel, insbesondere Salz und eingelegte Gurken bei Patienten mit Bluthochdruck sowie Ödemen ausgeschlossen werden, da Salz Wasser bindet, den Blutdruck erhöht und Schwellung begünstigt. Zusätzlich gibt es eine Diät-Version, bei der gekochtes Gemüse und Obst ausgeschlossen werden, wie beispielsweise Karotten, Kürbis, Rüben, aber auch Apfelmousse und Karottensaft, hauptsächlich bei Patienten mit Diabetes und Fettleibigkeit, da gekochtes Gemüse einen höheren glykämischen Index als rohes Gemüse hat und daher den Blutzuckerspiegel erhöhen kann.

Eine weitere Version der Diät schließt Produkte aus, die eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auslösen, wie u.a. Proteine, gegen die IgG-Antikörper gebildet werden. Solche Lebensmittel können durch Tests wie z.B. den Food Detective Test erkannt werden. Die Praxis hat gezeigt, dass durch eine solche Anpassung der Ernährung an die individuellen Bedürfnisse die therapeutische Wirksamkeit insbesondere bei Autoimmunerkrankungen sehr hoch ist. In autorisierten Zentren können solche Tests zusammen mit der Interpretation der Ergebnisse durchgeführt werden. Einige Zentren bieten auch den Ausschluss von Produkten, die Nahrungsmittelunverträglichkeit auslösen (individuelle Ernährung) während des Aufenthalts des Patienten an.

 

Unterstützung des Körpers bei der Entgiftung während der Diät

Der moderne Lebensstil ist nicht gut für die Gesundheit, was die erstaunlich hohe Zahl von Kranken und vorzeitigen Todesfällen bestätigt. Die Hauptursachen für Krankheiten der modernen Zivilisation sind zu viele Toxine und ein Mikronährstoffmängel. Ein Gemüse-Obst-Fasten kann dem entgegenwirken, da dies eine Entgiftungskur ist und den Körper von Giftstoffen befreit (Detox). Gleichzeitig werden dem Körper Mikronährstoffe zugeführt. Um den Entgiftungsprozess zu optimieren, lohnt es sich während einer solchen Kur körperlich aktiv zu sein, da Bewegung die gleichen Mechanismen im Körper aktiviert, wie das Fasten: Sie fördert u.a. die Beseitigung von Toxinen, die Gewichtsreduktion, die Senkung des Blutdrucks, des Zucker- und Cholesterinspiegel. Spaziergänge im Freien, wie Nordic Walking, Gymnastik, Schwimmen oder mäßige Bewegung im Fitnessstudio haben sich als besonders wirksam erwiesen. Natürliche Entgiftungstherapien, wie Einläufe, Hydrocolontherapie, Saunabäder sowie Massagen und Physiotherapie können ebenfalls eine sehr vorteilhafte Wirkung haben.

 

Wie fängt man damit an?

Die Entscheidung, mit einer Fastenkur zu beginnen, ergibt sich oft aus dem Wunsch, einen schnellen Gewichtsverlust zu erzielen, und der Notwendigkeit, gesundheitliche Probleme anzugehen. Die Entgiftung des Körpers und die Verbesserung der Gesundheit allgemein spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Viele Personen, die sich für die Diät von dr Ewa Dąbrowska entscheiden, stellen sich häufig die Frage: Wie fängt man an?

Es ist empfehlenswert, sich in erster Linie mit der Essenz des Fastens und den allgemeinen Grundsätzen dieser Kur Vertraut zu machen. Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Veröffentlichungen. Sie können sich auch den aktuellen Online-Vortrag auf dieser Website ansehen.

Zudem sollten Sie sich darüber Gedanken machen, ob Sie die Fastenkur selbständig zu Hause oder in einer Gruppe, wie z.B. in einem speziellen Zentrum durchführen möchten. Wenn es das erste Mal ist, lohnt es sich, eine solche Diät in der Gruppe unter Aufsicht von erfahrenen Mitarbeitern in Erwägung zu ziehen, z. B. in einem zertifizierten Zentrum, in dem nicht nur Mahlzeiten entsprechend vorbereitet werden, sondern das auch großen Wert auf die körperlichen Aktivität legt und Freizeitmöglichkeiten anbietet.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Fastenkur selbständig durchzuführen, haben wir für solche Personen eine spezielle App entwickelt, die Sie bei einer solchen Kur und bei den darauffolgenden Etappen unterstützt. Die App stellt Ihnen ein fertiges Menü und eine Einkaufsliste bereit, die unter der Aufsicht von Ernährungsspezialisten erstellt wurden und die Sie an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können. Sie legen selbst Ihr Ziel, das Sie erreichen möchten, und die Dauer der Fastenkur fest. Wir wissen aus Erfahrung, dass wenn Sie sich für einen solchen Schritt entscheiden, die Unterstützung von anderen Personen, die ebenfalls diese Fastenkur anwenden, sehr vorteilhaft ist, deswegen empfehlen wir Ihnen, unserer Community auf Facebook beizutreten, wo Sie Ihre Erfahrungen austauschen können.

 

EN
PL EN